Menü

Übersicht wichtiger Artikel in der dentalen Fachpresse

Das Team von Prof. Dr. Bischoff & Partner, insbesondere Prof. Dr. Johannes G. Bischoff und RA Thomas Bischoff, veröffentlichen regelmäßig Beiträge in der dentalen Fachpresse. In unserem » Archiv finden Sie alle Artikel, die bisher aus unserem Haus veröffentlicht wurden, übersichtlich nach Jahr und Themengebiet aufgeschlüsselt.

Die Beiträge sind speziell auf die betriebswirtschaftlichen, steuerlichen und rechtlichen Fragen von Zahnärzten und Kieferorthopäden angepasst und verzichten bewusst auf umständliche Fachsprache.

Darf ein Z-MVZ mehr als einen Vorbereitungsassistenten ausbilden?

RA Thomas Bischoff, DZW - Die Zahnarzt Woche 10/2017

RA Bischoff mit Überlegungen zu einer gerichtlich noch nicht geklärten Frage aus der Praxis.

Die Betriebsprüfung in der Zahnarztpraxis ARTIKELREIHE

Zahnärzte müssen sich bei der Betriebsprüfung auf gravierende Veränderungen einstellen, denn die Finanzämter haben die Zahnarztpraxis als Ziel für "intensivere" Prüfungen entdeckt.

Teil 1: "Die Umsatzsteuer als neuer Prüfungsschwerpunkt"

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, Janine Rößiger, Quintessenz 2017; 68(1)

Teil 2: "Praxissoftware kann zum Fallstrick werden"

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, Janine Rößiger, Quintessenz 2017; 68(2)

Teil 3: "Risiko der Gewerbesteuerpflicht minimieren"

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, Janine Rößiger, Quintessenz 2017; 68(3)

Berufsausübungsgesellschaft mit Juniorpartnern ARTIKELREIHE

RA Thomas Bischoff, DZW - Die Zahnarzt Woche 31/2016

Teil 1: Berufausübungegesellschaft mit Juniorpartnern - Ärger ohne Ende?

RA Bischoff beleuchtet die Berufsausübungsgemeinschaft mit Juniorapartnern aus rechtlicher Sicht. Welche Partnermodelle gibt es konkret, wie ist die derzeitige Rechtsprechung und welche Konsequenzen ergeben sich für die beteiligten  Zahnärzte.

RA Thomas Bischoff, DZW - Die Zahnarzt Woche 34/2016

Teil 2: Zulassungsrechtliche Fragen und Genehmigung der BAG unter der Lupe


RA Thomas Bischoff, DZW - Die Zahnarzt Woche 35/2016

Teil 3: Bewertungen von Juniorpartnern im Sozial- und Steuerrecht


RA Thomas Bischoff, DZW - Die Zahnarzt Woche 37/2016

Teil 4: Die richtigen Konsequenzen aus den Urteilen ziehen

Investitionszeitpunkte für Behandlungseinheiten - ARTIKELREIHE

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, zm 01.05.2016

Teil 4: Weniger Kosten durch mehr Stühle

Eine sehr gute Auslastung und noch Platz in der Praxis. Wer dann die eigene Praxis erweitern möchte, muss natürlich erst einmal jede Menge Geld in die Hand nehmen. Wie verhält sich jedoch das Verhältnis der Investitionskosten zu den gesparten Kosten pro Behandlungsstunde? EIne Gegenüberstellung der Möglichkeiten

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, zm 16.04.2016

Teil 3: Wann lohnt sich die alte Einheit nicht mehr?

Die Anschaffung einer neuen Einheit will gut überlegt sein. Welche betriebswirtschaftlichen, steuerlichen und finanziellen Aspekte sind bei einer Ersatzinvestition zu beachten. 

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, zm 01.04.2016

Teil 2: Soll ich jetzt einen neuen Stuhl kaufen?

Ein junger Zahnarzt übernimmt eine Praxis. Räumlichkeiten top, aber die Behandlungsstühle nicht mehr so ganz – was tun? Wie sind die betriebswirtschaftlichen Aspekte einer Investition bei einer Praxisgründung durch Übernahme zu bewerten?

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, zm 16.03.2016

Teil 1: Eine BAG auf Zeit

Um die Praxisnachfolge für beide Seiten vorteilhaft zu gestalten, schließen sich der ältere Kollge und die junge Zahnärztin zeitweise in einer Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) zusammen. Wie werden jetzt Investitionen getätigt und mit welchen Konsequenzen?

Antikorruptionsgesetz:
Mehr Klarheit für die Zahnärzte schaffen

RA Thomas Bischoff, Dr. Peter Minderjahn, DZW 14/2016

Bekanntlich steht der Entwurf eines Gesetzes zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen kurz davor, sämtliche parlamentarische Hürden zu nehmen. Das Gesetz wird voraussichtlich zum Sommer 2016 in Kraft treten. Wünschenswert wäre, wenn die BZÄK und die KZBV ...

Von der Einzelpraxis zur MVZ-GmbH

RA Thomas Bischoff, DZW 38/2015

Das in 2015 vom Bundestag verabschiedete Versorgungsstärkungsgesetz (GKV-VSG) eröffnet zahnärztlichen Einzelpraxen neue Wachstumsmöglichkeiten. Der Weg zur Zahnärzte-MVZ-GmbH ist damit frei. Und auch Einzelpraxen steht der Weg zur Ein-Mann/Frau-GmbH nun offen

Gehälter richtig kalkulieren

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, Dr. P. Minderjahn, zm 16.01.2014

Welches Gehalt zahlt man als Praxisinhaber einem angestellten Zahnarzt? Was ist wirtschaftlich vertretbar und angemessen. Lesen Sie mehr in diesem Beitrag.

Wie investiere ich in ein DVT?

Professor Dr. Johannes G. Bischoff, ZWP 2013

Trotz breiter Akzeptanz in der Zahnärzteschaft wird die Entscheidung für ein DVT gerne auf die lange Bank geschoben.  Denn wann ist die Investition wirtschaftlich sinnvoll?

BAG mit vielen Gesichtern (Artikelreihe) 

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, ZWP 2011

Anhand von fünf unterschiedlichen Gründungsfällen erläutert Steuerberater Professor Bischoff die steuerlichen und wirtschaftlichen Aspekte einer BAG-Gründung. 

Vorsorgliche Vollmacht ist ratsam

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff,  RA Stefan Meyer, ZWP 

Eine plötzliche schwere Erkrankung oder ein Unfall können das Leben eines Zahnarztes schlagartig verändern. Auf den Fall der Fälle sollte man vorbereitet sein.

Von Liebhabern, Spezialisten und Profis

Prof. Dr. Johannes G. Bischoff, zm 16.03.2010

Zahnärztliche Implantologie ist ein Wachstumsmarkt. Durch die steigende Anzahl von Mitbewerbern erhöht sich für die Zahnärzte auch der allgemeine Preisdruck. Dies zwingt Praxisinhaber dazu, ihre Praxiskonzepte im Bereich Implantologie den Gegebenheiten wirtschaftlich anzupassen. Was unterscheidet dabei die drei Praxistypen Liebhaber, Spezialist und Profi hinsichtlich ihrer Chancen und Risiken im Markt? Und welche Rolle spielt die Zahl der im Quartal gesetzten Implantate?

Logo