Menü

eAU seit 2023 für Arbeitgeber verpflichtend

Arbeitgeber sind seit dem 01.01.2023 verpflichtet die Arbeitsunfähigkeit(AU)-Daten bei den Krankenkassen elektronisch abzurufen. Eine Vorlage der gedruckten AU-Bescheinigung durch den Arbeitnehmer muss seither also nicht mehr erfolgen. Er hat aber weiterhin die Pflicht seinem Arbeitgeber die AU zu melden und ggf. ärztlich feststellen zu lassen.

Die Erst- und Folgebescheinigungen einer AU können nur für den jeweiligen Arbeitnehmer individuell angefordert werden. Ein regelmäßiger oder pauschaler Abruf von eAU-Daten durch Arbeitgeber ist unzulässig.

Eine ärztliche Papierbescheinigung über die Arbeitsunfähigkeit als gesetzlich vorgesehenes Beweismittel bleibt – vorerst – erhalten.

Momentan können eAUs via DATEV LODAS (Lohn&Gehalt) oder SV-net abgerufen werden. Nutzen Sie DATEV Personaldaten (Bestandteil von DATEV Unternehmen online oder Personal Add-on), kann die eAU-Abfrage voraussichtlich ab dem ersten Quartal 2023 direkt über DATEV Personaldaten für die Mitarbeiter abgerufen werden. Nach erfolgreicher Rückmeldung der Daten von der Krankenkasse wird der Zeitraum der eAU in DATEV Personaldaten und in DATEV LODAS und/oder DATEV Lohn und Gehalt bereitgestellt. 

zurück

Logo
Auszeichnungen:
Kooperationen:
Mitgliedschaften: