Zahnarzt
und Umsatzsteuer

Menü

Was Sie über die Umsatzsteuer wissen sollten 

Abhängig von der erbrachten Leistung sind in Bezug auf die Umsatzsteuer auch bei Zahnärzten gleich drei Varianten möglich: Steuerfreiheit, Steuerermäßigung (7%) oder der Regelsteuersatz (19%).

Meist fallen Unregelmäßigkeiten erst bei einer Betriebsprüfung auf. Die Folge sind aufwändige Recherchen, um die betroffenen Leistungen, die eigentlich umsatzsteuerpflichtig waren, herauszufiltern. Alle diesbezüglichen Rechnungen müssen dann manuell berichtigt werden.

Der Prüfungszeitraum darf sogar auf 10 Jahre in die Vergangenheit ausgeweitet werden, wenn die Umsatzsteuer fälschlicherweise nie erklärt worden ist. Die nicht erklärte Steuer entwickelt sich dann zu einem echten Kostenfaktor, weil es nicht möglich ist, die Differenz zum ursprünglichen Rechnungsbetrag außerhalb der Verjährungsfristen nachzuberechnen. Schlimmstenfalls kann der Prüfer den Posten Umsatzsteuer sogar „wie hinterzogen“ behandeln – mit den entsprechenden Sanktionen. Damit es nicht so weit kommt, sollten Sie die Regeln kennen.

Kleines ABC der zahnärztlichen Leistungen (Umsatzsteuer)

Eine kostenfreie Übersicht zur umsatzsteuerlichen Beurteilung von zahnärztlichen Leistungen inklusive den zugehörigen Abrechnungsziffern, alphabetisch sortiert. 

Artikel zum Thema

Der Beitrag "Steuerfreie Heilbehandlung oder nicht" ist in der Quintessenz 10/2019 erschienen und gibt einen aktuellen Überblick über das Thema.

Weitere Beiträge

Zahnarzt, Labor und Umsatzsteuer

Quintessenz 2018

Mehr

Die Umsatzsteuer als neuer Prüfungsschwerpunkt

Quintessenz 2017

Mehr

Die Umsatzsteuer beim Bleaching

ZWP 2016

Mehr

Merkblatt: Umsatzsteuer bei Bleaching

Die Umsatzsteuerbefreiung erstreckt sich auch auf Maßnahmen, die erst als zwangsläufige Folge einer Heilbehandlungsleistung erforderlich werden, selbst wenn sie nur ästhetischer Natur sind: Zahnaufhellungen (Bleaching), die ein Zahnarzt vornimmt, um behandlungsbedingte Zahnverdunklungen zu beseitigen, gelten als umsatzsteuerfreie Leistungen. In der Praxissoftware sollten für rein kosmetische Zahnaufhellungen (19 % Umsatzsteuer) und für Folgebehandlungen nach behandlungsbedingten Zahnverdunklungen (umsatzsteuerfrei) verschiedene Abrechnungsziffern verwendet werden.

Zahnarzt und Labor: Die Umsatzsteuer

Welche Leistungen des Eigen- bzw. Fremdlabors sind umsatzsteuerpflichtig bzw. welcher Umsatzsteuersatz ist wann anzuwenden.  Unsere Übersicht schafft Klarheit.

Wir freuen uns auf Ihre Fragen

Kontaktformular
Klicken, um ein neues Bild zu erhalten

Die mit einem * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Logo