Menü
Neues aus Steuer-, Arbeits-, Sozial- und Wirtschaftsrecht

Auf dieser Seite finden Sie aktuelle Informationen aus den oben genannten Rechtsgebieten.

Konkretisierung des Dienstplans – Pflicht zum Lesen dienstlicher SMS

Sofern ein Arbeitnehmer aufgrund betrieblicher Vereinbarungen weiß, dass der Arbeitgeber Details zur Arbeitszeit und zum Arbeitsort für den nächsten Tag noch präzisiert, ist er verpflichtet, eine solche, per SMS mitgeteilte Weisung, auch in seiner Freizeit zu beachten und zur Kenntnis zu nehmen. Die Ruhezeit wird durch die Kenntnisnahme nicht unterbrochen. Der eigentliche Moment der Kenntnisnahme der SMS stellt sich als zeitlich derart geringfügig dar, dass nicht von einer erheblichen Beeinträchtigung der Freizeit ausgegangen werden kann. mehr

Einkommensteueränderungen 2024

Das Inflationsausgleichsgesetz ging zum 1.1.2024 in die zweite Phase. Es soll vor allem gewährleistet werden, dass Steuerzahler nicht aufgrund inflationsbedingt gestiegener Löhne durch die progressiv ansteigenden Steuern belastet werden. mehr

Energiepreispauschale für Studierende

Viele Menschen in Deutschland haben bereits von den Entlastungszahlungen der Regierung profitiert. Studenten und Auszubildenden allerdings wurde die Energiepreispauschale bislang nicht ausgezahlt. Das soll sich aber bald ändern. mehr

eAU seit 2023 für Arbeitgeber verpflichtend

Der Arbeitnehmer ist verpflichtet, dem Arbeitgeber eine Arbeitsunfähigkeit (AU) und deren voraussichtliche Dauer unverzüglich mitzuteilen. Dauert die AU länger als drei Kalendertage, hat der Arbeitnehmer eine ärztliche Bescheinigung über das Bestehen der AU sowie deren voraussichtliche Dauer spätestens an dem darauffolgenden Arbeitstag vorzulegen. Der Arbeitgeber ist berechtigt, die Vorlage der ärztlichen Bescheinigung früher zu verlangen. Daher informieren die in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherten Arbeitnehmer ihren Arbeitgeber unverzüglich über ihre AU und gehen u. U. zum Arzt. mehr

Elektronische Arbeitszeiterfassung ist (noch) keine Pflicht

Nach einem Urteil des BAG vom 13.9.2022 müssen Arbeitgeber zukünftig die Arbeitszeiterfassung (auch bei Vertrauensarbeit, Homeoffice und/oder flexibler Arbeit) organisatorisch sicherstellen. Der Arbeitgeber kann nunmehr nicht mehr darauf vertrauen, dass der Arbeitnehmer keine Aufzeichnungen mehr vornimmt und damit keinerlei Dokumente oder auch Kontrollmöglichkeit vorliegt. mehr

Inflationsausgleichsprämie

Arbeitgeber haben bis Ende 2024 die Möglichkeit, ihren Mitarbeitern eine Sonderzahlung von bis zu 3.000 € steuer- und sozialversicherungsfrei zukommen zu lassen. mehr

Alles richtig machen bei der Energiepreispauschale (EPP)

Die Energiepreispauschale (EPP) in Höhe von 300 Euro ist vom Arbeitgeber mit der September-Lohnabrechnung an (fast) alle Mitarbeiter auszuzahlen. Von Minijobbern und Mitarbeitern in Unterbrechung muss der Arbeitgeber zusätzliche Informationen einholen. Ein kostenloses Formular stellen wir weiter unten als Arbeitshilfe bereit. Nicht vergessen: die EPP ist ein durchlaufender Posten für den Arbeitgeber. mehr

Einmalige Energiepreispauschale

Einmalige Energiepreispauschale

Die Energiepreispauschale in Höhe von 300 Euro soll diejenigen Bevölkerungsgruppen entlasten, denen typischerweise Fahrtkosten im Zusammenhang mit ihrer Einkünfte-Erzielung entstehen und die aufgrund der aktuellen Energiepreisentwicklung diesbezüglich stark belastet sind. mehr

Logo
Auszeichnungen:
Kooperationen:
Mitgliedschaften: